Diese Website verwendet Cookies...
Mehr erfahren
Offenlegung des Werbetreibenden

Belgien braucht einen innovativen Rechtsrahmen für den Kryptohandel

Die Kryptoindustrie wächst mit Belgien erheblich, aber in den USA gibt es immer noch eine ineffektive Regelung für das Geld von Digitalkameras. Die belgischen Finanztitel wollen so schnell wie möglich eine scharfe Regulierung für diese Kryptowährungsbranche entwickeln. Schauen Sie sich die Details an!

Auf dem belgischen Markt für Kryptowährungen sind inzwischen mehr als 1.000 Krypto-Assets im Umlauf, die mit Milliarden von Geldern bewertet werden. In Ermangelung von Gesetzen und Vorschriften könnte eine unangemessene Kryptoaktivität Auswirkungen auf Investoren haben. Die belgischen Finanzbehörden haben Bürger und Unternehmen regelmäßig vor den Risiken der Verwendung von Online-Währungen gewarnt, da sie derzeit keine legalen Zahlungsmittel sind.

Die einzigen wesentlichen Stopps im Zusammenhang mit Kryptowährung in Belgien sind jedoch die Beschränkungen für Werbekreditoptionen, bei denen die Einnahmen spezifisch oder indirekt von Kryptowährungen abhängen. Das Gesetz gilt nicht für digitale Fonds selbst, sondern für deren Derivate. Banker betonen, dass der Verkauf, Kauf oder die Verwendung digitaler Währungen in Kombination mit allen zugehörigen Produkten legal sein sollte.

Besteuerung des Versicherungsschutzes

Unabhängig davon, welcher belgische Staatsbürger, der Einnahmen aus der beruflichen Tätigkeit mit Kryptowährung erzielt, als Händler, Bergmann fungiert und auch Umtauschangebote anbietet, verpflichtet ist, die Steuer je nach Gewinnhöhe von 25% auf 50% zu senken Geben Sie während der Steuererklärung Einzelheiten zum Einkommen an.

Für den Fall, dass eine Person in der Vergangenheit ein Kryptogeschäft hat und damit kein Geld verdient, wird in diesem Fall angenommen, dass diese Art von Transaktion ein privates Gut ist, und die Gewinne aus diesen Aktivitäten sind es nicht steuerpflichtig sein. Wenn der Mann oder die Frau mit Kryptowährung spekuliert, wird sein Geld mit 33% als kapitalpositive Aspekte besteuert.

Die belgische Gesetzgebung unterscheidet nicht zwischen Einnahmen aus kommerziellen Aktivitäten oder einfach aus dem Handel mit Kryptowährung. In beiden Fällen muss eine fabelhafte juristische Person eine Management- und Gewerbesteuer von 25% zahlen. Jeder belgische Anbieter, der Gewinne aus der Kryptoindustrie wie den Handel und den Umtausch bestimmter Währungen erhält, muss die Steuern gemäß den Standardempfehlungen zur Körperschaftsteuer zahlen. Die Körperschaftsteuer wird auch auf das Gehalt aus dem Kryptogeschäft erhoben.

MwSt

Dieser Europäische Gerichtshof qualifiziert den Devisenhandel mit digitalem Geld als Finanzgeschäft. Mit anderen Worten, die Zahlung durch Kryptowährung für Waren und / oder Dienstleistungen wird als Zahlung anerkannt und unterliegt dabei nicht der Mehrwertsteuer.